gutschein-ammersee.de
Initiative für Ammersee-Einzelhändler

Servus

gutschein-ammersee.de ist eine spontane Initiative zur Unterstützung der vielen lokalen Geschäfte, Händler, Dienstleister, Handwerker, Cafés, Restaurants etc. in unserer Region.

Ziel ist es, den nun wegen der staatlich angeordneten Schließungen entstehenden Umsatzausfall abzumildern und drohende Pleiten und Geschäftsaufgaben zu vermeiden. 

Die Idee:
Wir alle als Kunden unterstützen unsere lokale Wirtschaft jetzt sofort durch den Kauf von Gutscheinen.
Diese Gutscheine können entweder nach der Zeit der Schließung in den Geschäften eingelöst werden oder (soweit möglich und gefahrlos machbar) sofort durch Deponieren von Waren oder durch Zulieferung nach Hause.
Durch den jetzigen Kauf von Gutscheinen nehmen die Geschäfte und Händler jetzt Geld ein, mit dem sie die laufenden Kosten bestreiten können und eine Chance bekommen, die Krise zu überstehen. 

Das Problem:
Die meisten Geschäfte sind aufgrund behördlicher Anordnung seit dem 19.03.2020 geschlossen. Wann genau sie wieder öffnen können hängt sehr stark von der weiteren Entwicklung der Ausbreitung der Corona-Epidemie ab. Sicher ist aber schon jetzt, dass die Schließung einige Wochen anhalten wird.
Für die Einzelhandels-Geschäfte und Dienstleister ist das eine extrem schwierige Situation.
Die Kosten für Miete, Löhne, Strom, Versicherungen etc. laufen unvermindert weiter.
In vielen Läden kommt gerade die Frühjahrsware oder sonstige Warenlieferungen an und muss bezahlt werden.
Und natürlich müssen die Einzelhändler auch die eigenen Lebenshaltungskosten bestreiten.

Ohne Einnahmen durch den Verkauf ist das für einige Läden nur wenige Wochen zu schaffen.
Die in den Medien angekündigten staatlichen Soforthilfen sind sicherlich ein gutes Signal, reichen aber oft nicht sehr weit.
  

Als Beispiel: 
Für ein Unternehmen mit max. 5 Mitarbeiter gibt es Soforthilfen von max. 5.000,—. Damit sind noch nicht mal die Lohnkosten zum Ende des Monats gedeckt. Und diese Hilfen werden nur einmal gezahlt. Können die Geschäfte / Dienstleister ihre laufenden Verpflichtungen nicht begleichen, werden sie aufgeben und schließen müssen.

Die Zukunft:
Die Corona-Krise wird irgendwann überwunden sein.
Wenn unsere lokale Wirtschaft mit ihren Läden, Geschäften, Dienstleistern usw. bis dahin weitgehend aufgeben und schließen musste, wäre das für die Region eine schwierige Ausgangslage für den Neustart.

Wenn es aber gelingt, die Vielfalt der Läden, Händler und Dienstleister zu erhalten, dann bleibt die Attraktivität der Orte und der Neustart gelingt besser.

Ein Gedanke:
Wegen der aktuellen Ausgangsbeschränkungen sitzt die Eine oder der Andere zur Zeit viel am PC und surft.
 Solltet Ihr im Internet ein schönes Produkt sehen, das Ihr kaufen wollt, fragt Euch bitte kurz vor Drücken des „Kaufen“ Buttons, ob Ihr das Produkt nicht auch hier vor Ort bekommen könnt. 
Fragt Euch bitte, wessen wirtschaftliche Situation Ihr mit Eurem Kauf in dieser schwierigen Situation verbessern wollt.
Danke!



4759